Skip to main content

Wie groß sollte ein French Door Kühlschrank sein?

Ein French Door Kühlschrank besteht aus einem Kühlbereich mit zwei Flügeltüren und darunterliegenden Gefrierfächern. Die modernen Elektrogeräte sind mit einem Volumen von 400 – 600 Litern deutlich größer als ein herkömmlicher Einbaukühlschrank. Wie groß ein French Door Kühlschrank sein sollte, hängt in erster Linie von der Anzahl der im Haushalt lebenden Personen ab. In einem Singlehaushalt gilt ein Kühlschrankvolumen von 100 – 130 Litern als ausreichend. Für jede weitere Person kommen bis zu 70 Liter hinzu. Eine vierköpfige Familie kommt demzufolge mit einem kleinen Modell aus, das über ein Volumen von 400 Litern verfügt. Bereits bei zwei Personen mehr wird dieser French Door Kühlschrank den Anforderungen nicht mehr gerecht und muss gegen eine größere Ausführung ersetzt werden.

Persönlicher Lebensstil beeinflusst die Kühlschrankgröße

Auch der individuelle Lebensstil hat Einfluss auf die Größe des French Door Kühlschranks. Wer nur einmal in der Woche einen Großeinkauf tätigt, benötigt mehr Stauraum, als ein Haushalt, in dem die Lebensmittelvorräte jeden zweiten Tag aufgefüllt werden. Wer über einen eigenen Garten verfügt und Obst und Gemüse selbst anbaut, benötigt unter Umständen mehr Platz im Gefrierbereich, da Teile der Ernte eingefroren werden. Auch Freizeitangler und Jäger müssen mehr Platz im French Door Kühlschrank einplanen, um Fisch und Fleisch kühl zu lagern. Gleiches gilt für Hobbyköche, die mit Vorliebe raffinierte Desserts zusammenstellen oder Torten backen. Damit die Köstlichkeiten nicht verderben, müssen sie kühl gelagert werden, was wiederum mehr Stauraum im Innenbereich erforderlich macht.