Skip to main content

Edelstahlgeräte reinigen – 5 hilfreiche Tipps

Wer kennt das nicht? Der neue, elegante Küchen- oder Haushaltsgerät mit edler Oberfläche aus Edelstahl sieht nach ein paar Tagen oder Stunden aus, als hätte jemand nichts anderes getan, als ihn mit fettigen Fingern zu betasten. Diese ganz natürliche Schwäche von Edelstahl lässt sich aber leicht mit den richtigen Kniffen beheben, wie sie im weiteren Text lesen werden. Gutes Gelingen, auf dass Ihr French Door Kühlschrank, Toaster oder Ofen lange wie neu gekauft aussieht und wenig Putzaufwand macht.

Hier die beliebtesten und nützlichsten Tipps, um Edelstahl nicht nur zu säubern, sondern auch unempfindlicher gegen zukünftige Flecken zu machen.


edelstahlgeräte reinigen blog 011. Edelstahlgeräte mit Essig reinigen

Besonders bei Edelstahl im Badezimmer entstehen neben Fingerabdrücken viele Kalkablagerungen, die schwer zu entfernen sind. Das Wundermittel hier heisst Essig. Sprühen Sie ihn auf einen feuchten Lappen oder in Härtefällen direkt auf die zu behandelnde Oberfläche und reinigen Sie Ihre Edelstahl Haushaltgeräte im Nu ohne großes Schrubben. Denn Essig oder Essigreiniger sind nicht nur günstig in der Anschaffung, sondern auch sehr effektiv.


2. spezielle Edelstahlreiniger

Um Ihre Edelstahl Haushaltgeräte auch wirklich dauerhaft von fettigen Fingerflecken zu befreien und zu schützen, empfiehlt es sich, in einen professionellen Edelstahlreiniger zu investieren. Diese sind in handelsüblichen Größen erhältlich und halten meist eine gewisse Zeit, denn sie bauen einen dünnen Schutzfilm auf dem Edelstahl auf, der wie ein Schild gegen Verschmutzungen wirkt. Allerdings sollte dieser alle paar Wochen erneuert werden, um seine Schutzfunktion aufrecht zu erhalten.


3. Baumwolle oder Microfaser anstatt Stahlwolle

Edelstahl reinigen ist oft lästig, kann mit den richtigen Hilfsmitteln aber zu einer geradezu erfreulichen Beschäftigung werden. Ein großes No-Go ist zum Beispiel Stahlwolle, ganz besonders bei edelstahlgeräte reinigen blog 02Oberflächen, die mit Wasser in Kontakt kommen. Stahlwolle zerstört die beschichtete Oberfläche von Edelstahl, die ihn so besonders macht, und gibt Rost eine große Angriffsfläche. Dieser kann sich in den kleinsten Kratzern und Ritzen einnisten und sich von dort aus verbreiten.

Was Sie jedoch verwenden können, sind Baumwolltücher oder Microfaser. Diese sind weich und hinterlassen keine Schrammen im Metall, die auf Dauer die Oberfläche ruinieren. Achten Sie darauf, den Edelstahl vorbeugend mit einem trockenen Microfaser- oder Baumwoll-Tuch abzuwischen, um größere Putzaktionen zu vermeiden.


4. Viel hilft nicht immer viel

Bei sehr leichten Verschmutzungen, die in der Küche und nicht im Badezimmer auftreten, reicht es oft ein Microfasertuch etwas anzufeuchten oder bei fettigeren Flecken etwas herkömmliches Spülmittel dazuzugeben. Je öfter Sie kleine Putzaktionen mit weniger starken Chemikalien durchführen, desto weniger Arbeit machen Sie sich und Sie werden länger Freude an Ihren Edelstahl-Geräten haben.


5. Natron als natürliches Wundermittel

Sollten Sie Wert auf Umweltschutz legen oder einfach Haushaltsmittel bevorzugen, gibt es speziell für mittlere Verschmutzungen einen guten Tipp: Benutzen Sie Natron, oft auch als Kaisernatron im Handel erhältlich. Das weißliche Pulver kann direkt appliziert oder zu einem Sud oder Brei verabeitet werden und so lange wie gewünscht einwirken.

Spülen Sie es nach der gewünschten Einwirkzeit ab oder, besonders bei großen Geräten wie Kühlschränken, wischen Sie es in mehreren Durchgängen mit einem Microfasertuch ab. Ihre Geräte und Oberflächen werden es Ihnen danken, wenn Sie die Ratschläge befolgen und wirksame Reiniger anstatt Körperkraft anwenden. Das erspart Ihnen nicht nur viel körperliche Anstrengung, sondern auch Zeit und Geld.


Hat Ihnen der Ratgeber geholfen? Dann hinterlassen Sie eine Bewertung und ein Kommentar.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Bewertungen vorhanden)
Loading...

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen